Was kostet ein Onlineshop?

Schnell eine kostenlose Onlineshop-Software installiert, ein paar Grundkonfigurationen einstellen und schon kann der Verkauf von Produkten online los gehen.

HALT STOP, ist das tatsächlich so?

Aufgrund von vielen Anfragen kennen wir die Wünsche und auch die Preisvorstellungen von möglichen Auftraggebern. Leider sind viele Projekte mit den jeweiligen Vorstellungen nicht zu realisieren.

Deswegen möchten wir hier ein paar Anregungen geben, was zu einem Onlineshop alles dazugehört und wie viel Aufwand die Erstellung eines professionellen Shopsystems ist.

Die genannten Aufwände sind Minimum-Beträge mit denen mindestens zu rechnen ist. Je nach Projekt, Anforderungen und gewähltem Shopsystem können die Beträge auch deutlich höher ausfallen.

Projektanforderungen

  1. Shopinstallation
    Die Shopsoftware herunter laden, entpacken und auf dem jeweiligen Webspace-Paket wieder hochladen, Schreibrechte setzen und anschließend die Datenbank einrichten und die Installationsroutine durchlaufen.
    Aufwand 2 – 4 Stunden
  2. Grundkonfiguration:
    Je nach Anforderungen müssen folgende Grundkonfigurationen im Shop hinterlegt werden:

    1. Einrichtung von Zahlungsarten (mit fertigen Modulen)
    2. Hinterlegen von Rechtstexten (sofern der Kunde die finalen Texte liefert)
    3. Hinterlegen von E-Mail-Adressen und Kontaktdaten
    4. Logo einstellen
    5. Versandkosten einrichten
    6. Kontaktformular konfigurieren
    7. Kategorien und 1-2 Produkte beispielhaft anlegen
    8. Einstellen von 3-5 Inhaltsseiten

    Schnell kommen 16 – 24 Stunden zusammen

  3. Shopdesigns
    Jedes Shopsystem wird mit einem oder wenigen Designs erstellt. Je nach Wunsch können Projekte mit dem Standarddesign und wenigen farblichen Anpassungen realisiert werden.
    Aufwand: ca 8 – 16 Stunden für einfache Anpassungen

    Reicht das Standardtemplate nicht aus, so können je nach Shopsystem auf fertige Kauftemplates zurückgegriffen werden.

    Die Templates kosten i.d.R. Zwischen 99 und 399 Euro. Farbliche und kleinere Anpassungen betragen i.d.R. Zwischen 8 – 24 Stunden.

    Wollen Sie ein individuelles Design für Ihren Shop nach Ihren Vorstellungen? Hierfür werden i.d.R. die Entwürfe zunächst als Grafik erstellt, mit Ihnen abgestimmt und anschließend in das Shopsystem „programmiert“. Häufig werden verschiedene Seitentypen wie Startseite, Kategorieseite, Produktseite, Warenkorb und Textseiten erstellt.
    Aufwand je nach Anforderung: 40 – 80 Stunden

  4. Datenübernahme aus alten Shops
    Vielfach steht ein Wechsel des Shopsystems an. Im alten Shopsystem sind viele Daten schon hinterlegt. Entsprechend hoch ist der Wunsch, dass die Daten ohne Mehraufwand übernommen werden.
    Auch wenn ein Shopsystem offiziell einen Datenimport ermöglicht, so gibt es häufig irgendwelche Stolpersteine. Entweder fehlen Daten, URLs sind fehlerhaft oder Umlaute werden nicht korrekt dargestellt.
    Die Frage ist auch, welche Daten alle übernommen werden sollen: Produkte, Kunden, Bestellungen.
    Aufwand je Typ: 8 – 12 Stunden (* 3 Datentypen, wenn alle Daten übernommen werden sollen und es ein fertiges Modul gibt).
  5. Anbindungen Warenwirtschaft
    Viele Shopbetreiber setzen Warenwirtschaftslösungen ein. Diese sollen natürlich auch mit dem Shop verbunden werden.
    Gibt es ein fertiges Modul für die Warenwirtschaft oder muss die Anbindung individuell entwickelt werden.
    Auch hier stellt sich die Frage, welche Daten in welche Richtung (Shop zur Warenwirtschaft oder anders herum) exportiert werden sollen.
    Aufwand bei fertigen Modulen je Datentyp (Bestellungen, Kunden, Produkte) und je Richtung: 4 – 6 Stunden (3 Datentypen * 2 Richtungen * 4-6 Std. => mind. 36 Stunden) werden.

    Aufwand ohne Modul Datentyp (Bestellungen, Kunden, Produkte) und je Richtung: 12 – 24 Stunden. (3 Datentypen * 2 Richtungen * 12-24 Std. => ca. 100 Std.)

  6. Installation von zusätzlichen Modulen
    Module gibt es für viele Shopsysteme viele, doch funktionieren die Module auch mit der installierten Version vom Shopsystem oder gibt es Inkompabilitäten innerhalb von verschiedenen Modulen. Dies macht die Aufwandsschätzung sehr schwer.
    Aufwand je Modul: 1-4 Stunden
  7. Anbindung an Marktplätze wie Amazon und ebay

    Marktplätze wie Amazon und ebay können wahre Umsatzbringer sein. Doch fast kein Shopystem bietet eine Schnittstelle von Haus aus an. Entsprechend müssen Module hinzugekauft und eingerichtet werden.

    Aufwand je Marktplatz: 2 – 8 Stunden

  8. Individuelle Programmierungen
    Reichen die Standardfunktionen oder Zusatzmodule nicht aus, müssen individuelle Lösungen entwickelt werden. Nähere Aufwände sind an dieser Stelle pauschal nicht zu beziffern.

Alle Aufwände sind natürlich nur grobe Anhaltspunkte und können von Projekt zu Projekt abweichen. Neben den gewünschten Leistungen variieren die Projektaufwände von Shopsystem zu Shopsystem. So sind Projekte mit Magento i.d.R. teurer als beispielsweise mit gambio oder xtc.

Die Preise hängen selbstverständlich auch davon ab, ob Sie mit Agenturen (Stundensätze ab 90 Euro) oder eher mit Freelancern (Stundensätze ab 50 Euro aufwärts) zusammen arbeiten möchten.

Entsprechend kann ein Shopprojekt mit eigenem Design und ohne viele andere Anpassungen schnell 7.500 Euro aufwärts kosten.

Projekt Nötige Budgets
Grundkonfiguration, Kauftemplate mit wenigen Anpassungen ab 4.000 Euro
Grundkonfiguration + eigenes Layout ab 7.500 Euro
Grundkonfiguration, eigenes Design und Datenimport von Kunden, Produkten und Bestellungen aus Altshop mit vorhandenem Modul ab 10.000 Euro

Und was kommt dann?

Auch wenn der Shop technisch steht, entstehen div. Kosten:

  • Erstellung von Produktbildern
  • Erstellung von Produkttexten
  • Erstellung von Rechtstexten durch Anwälte oder durch Rechtstexteanbieter
  • Hosting zum Betrieb des Shops
  • SSL-Zertikat für die sichere Übertragung der Kundendaten
  • Online-Marketing (Suchmaschinenoptimierung, Adwords, Social Media, Newsletter, …)
  • Wareneinkauf/Retouren
  • Anbieter für Gütesiegel
  • Payment-Anbieter
  • Porto
  • Verpackung

Aus unserer Erfahrung werden die Kosten häufig unterschätzt und die Projekte scheitern.

Entsprechend wichtig ist die richtige Kalkulation des Budgets und der Priorisierung. Könnte man z.B. erst mal ohne die Anbindung an die Warenwirtschaft oder ein eigenes Design leben, um mehr Budget ins Online-Marketing zu stecken?

Welche Möglichkeiten gibt es bei überschaubaren Budgets?

Bei kleinen Budgets und wenig Erfahrung im Online-Marketing sollten Sie überlegen, ob ein Einstieg in den Onlinehandel über Plattformen wie ebay oder Amazon sinnvoll ist.
Alternativ bieten sich auch Mietshoplösungen wie z.B. jimdo oder 1und1 an, bei denen die Oberfläche und Installation deutlich einfacher von statten geht.

Ich hoffe, Ihnen hat der Artikel geholfen. Ich freue mich auf Ihr Feedback über die Kommentare, wenn Sie Lob oder Kritik haben.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! So individuell wie die Anforderungen an den Shop sind, so unterschiedlich sind auch die Preise für Shopprojekte. Es kann also auch sein, dass ein Shop das 5 oder 10-fache von den oben genannten Preisen kosten würde.

Related Post

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.