Eine Existenzgründung im Bereich des Internethandels ist, wie überall auch sonst, immer mit Risiken verbunden. Nicht nur, dass der Gründer einen funktionierenden Internetshop erstellen und betreiben muss, er muss auch die Ware stets vorrätig haben. Das bedeutet hohen Kapitaleinsatz, wobei das Kapital zunächst einmal unproduktiv im Lager liegt.

Diese Nachteile haben findige Unternehmer erkannt und das Dropshipping erfunden. Hierbei werden die genannten Nachteile, also hoher Kapitaleinsatz und Bindung von Lagerkapazitäten, vermieden. Dank der modernen Kommunikationswege funktioniert Dropshipping folgendermaßen: Der Internethändler bietet seine Ware in seinem Internetshop an. Erst, wenn er einen Kunden gefunden hat und die Ware gekauft und bezahlt wurde, löst er die Bestellung beim Großhandel aus. Der Wiederverkäufer wiederum sendet die Ware per Direktversand an den Kunden. Der Kunde erhält die Ware also nicht mehr, wie es bisher üblich ist, vom Händler, sondern direkt vom Großhandel. Dem Kunden ist es egal, denn die Lieferzeit ist dieselbe.

Das Prinzip des Drop Shippings

Dieses Prinzip des Drop Shipping erfordert natürlich eine intensive Kommunikation zwischen Wieder-Verkäufer und den Händelern. So müssen die Daten des Kunden ohne Verzögerung in die Datenbank des Großhändlers eingespeist werden. Dann ist es diesem möglich, den Liefervorgang in seine normale Logistik einzubeziehen. Ihm ist es ja letztlich egal, ob er in seiner Eigenschaft als Wieder-Verkäufer einen Händler oder einen Kunden beliefert. Die betriebsinterne Logistik ist dieselbe, die Lieferzeiten ebenso. Und ein Lager muss er sowieso vorhalten

Für den Händler ist der Direktversand ebenfalls eine lukrative Angelegenheit. Nicht nur, dass er kein Lager benötigt, es ist auch keine Abteilung für den Versand erforderlich. Er braucht keinen Vertrag mit Paketunternehmen, kein Verpackungsmaterial, keine Termine für die Paketabholung usw. Beim Dropshipping entfällt beim Verkäufer die komplette Logistik. Er kann sich voll auf sein Internetportal und die Beschaffung der Waren konzentrieren.

Vorteile und Erfahrungen mit Dropshipping

Oftmals ist das Einkaufen der Waren, die der Verkäufer in seinem Internetportal verkauft, auch in Zusammenarbeit mit dem Großhändler möglich. Da der Großhändler sich selbst nicht um den Vertrieb der Waren kümmert, übernimmt das der Internethändler. Der Großhändler wiederum ist dadurch in der Lage, größere Posten günstiger zu bestellen, die dann im Kleinverkauf abgesetzt werden. Deshalb ist Drop Shipping für alle Beteiligten eine Win-Win Situation. Sogar für den Paketdienst. Er kann größere Mengen beim Großhändler abholen und dadurch in einem Arbeitsgang größere Volumina und somit Umsätze realisieren.

Auch für den Kunden ist Drop Shipping vorteilhaft. Auf diese Weise kann er preislich an den Margen des Wiederverkäufers beteiligt sein, er kann die gesuchte Ware günstiger erhalten. Natürlich verdient der Internethändler auch an dem Erzeugnis, es ist dennoch insgesamt günstiger.

Erfahrungen

Die Erfahrungen mit Drop Shipping sind durchwachsen. Einige Händler sind mit diesem Konzept zufrieden, andere wiederum nicht. Das mag daran liegen, dass es unterschiedliche Erfahrungen mit den einzelnen Dropshipping Großhändlern gibt. Es ist auf jeden Fall ratsam sich vorab über den Großhändler zu informieren und zu schauen, ob das jeweilige Dropshipping Angebot auch funktioniert. Besonders wichtig ist hierbei die Dauer des Warenversandes, da der Großhandel im Hintergrund arbeitet. Negative Kundenmeinungen fallen ihm selbst nicht zur Last. Sie sind in den Augen des Endkunden für die zeitige Lieferung verantwortlich. Der Großhändler trägt somit keinen Schaden, wenn die Ware mal später als gewünscht versendet wird. So kann es sein, dass der Großhändler eigene Kunden bei der Logistik bevorzugt. Von Angeboten, bei dem der Händler zu Beginn Geld bezahlen soll oder gar eine laufende Gebühr (wie Lizenzgebühren oder ähnliches) raten wir grundsätzlich ab. Hier machten bereits viele Shopbetreiber schlechte Erfahrungen mit Dropshipping und den Großhändlern.