Als Fotograf konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche Ihrer Arbeit und wünschen sich die Möglichkeit, Ihre Fotos im Anschluss einfach, professionell und zeitsparend zu verkaufen. Mit dem richtigen Shopsystem erleben Fotografen einen nachhaltigen Mehrwert. Die fundamentalen Aufgaben erledigt das System selbstständig, Sie brauchen Ihre Bilder nur hochzuladen und auf wirkungsvolle Weise zu präsentieren. Kunden können dann ganz bequem einen Einkauf vornehmen.

Individualität steht bei Fotografen sicherlich an oberster Stelle, weshalb das optimale Shopsystem hinsichtlich der individuellen Möglichkeiten viel Spielraum bieten sollte. Natürlich war das noch lange nicht alles, auf der Suche nach einem Shopsystem für Fotografen ergeben sich viele Faktoren, die Sie beachten sollten. Nachfolgend zeigen wir, worauf es wirklich ankommt und erleichtern Ihnen die Entscheidung somit um ein Vielfaches.

Die Anforderungen an ein Shopsystem

Vereinfacht gesagt sollte ein Shopsystem für Fotografen es Ihnen ermöglichen, dass Sie sich auf die wesentlichen Aufgaben in Ihrem Beruf konzentrieren können. Der Rest wird von der Software optimalerweise übernommen. Ein perfektes Shopsystem zeichnet sich durch flexible Bausteine aus, die sich auf die individuellen Bedürfnisse anpassen lassen. Der Faktor Individualität ist keineswegs zu unterschätzen. Das System sollte eine hohe Dynamik bieten, um die Bilder lebendig und mit einer besonderen Tiefe erstrahlen zu lassen. Neben Print- sind es auch die Downloadprodukte, die das System unterstützen muss. Als Fotograf wollen Sie sich auf das Fotografieren konzentrieren, weshalb das Shopsystem grundsätzlich mit einer leichten Bedienbarkeit punkten muss. Das beginnt bei der Installation und geht bis hin zur Befüllung mit Inhalten. Eine gute Software erkennen Sie unter anderem daran, dass Sie Inhalte sekundenschnell und kinderleicht ändern oder hinzufügen können. Suchmaschinenoptimierung spielt ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Rolle, damit die Bilder von Nutzern auch gefunden werden. Das System sollte hierfür eine gute Basis bieten, damit Sie sich damit nicht weiter auseinandersetzen müssen. Und zu guter Letzt ist sicherlich der Preis nicht ganz unwesentlich. Denn ein gutes Shopsystem für Fotografen muss nicht zwingend viel Geld kosten. Ganz im Gegenteil: Es gibt faire Angebote, die dennoch mit Leistung überzeugen.

Diese Besonderheiten spielen beim Shopsystem eine Rolle

Sicherheit ist ein Faktor, den Sie keineswegs aus den Augen lassen sollten. Fotografen kennen die Thematik „Bilderklau“. Es gibt Shopsysteme, die Ihnen mit einem Wasserzeichen zumindest ein Mindestmaß an Sicherheit bieten. Die Speicherung der Bilder sollte in einem möglichst gesperrten oder verschlüsselten Webverzeichnis stattfinden. Dann haben Unbefugte praktisch keine Chance mehr, sich Zutritt zu verschaffen. In der heutigen Zeit ist es unabdingbar, dass das System eine Anbindung an ein Fotolabor bietet. Kunden können dann nämlich mit wenigen Klicks direkt Bilder in Profiqualität entwickeln lassen. Noch besser: Es handelt sich um einen Anbieter, der auch schon andere Fotoprodukte im Angebot hat, so können Sie Ihre Produktpalette erweitern. Am Schluss sind es die Speziallösungen und individuellen Module, die dafür sorgen, dass das Shopsystem den eigenen Bedürfnissen entspricht.

Shopsysteme für Fotografen

Pictrs

Eine bequeme Fotobestellabwicklung mit Vertrieb in einem komfortablen System: Das Shopsystem Pictrs bietet genau das. Pro Verkauf muss eine Provision von 20 % entrichtet werden, dafür ist das Shopsystem kostengünstig. In wenigen Klicks kann ein Shop erstellt und mit dem Hochladen begonnen werden.

Folgende Funktionen bietet Pictrs an:

  • Folgende Funktionen bietet Pictrs an: speziell auf die Bedürfnisse von Fotografen ausgerichtetes System
  • Eine Funktion, um in der Galerie Feedback für Verkäufe zu erhalten
  • Praktisch für Sportveranstaltungen: Suche von Fotos nach Startnummern
  • Fotos können per QR-Code getagged werden, um auch bei vielen Personen den Überblick zu behalten
  • Shop auf eigener Domain nutzbar
  • individuelles Design möglich und mit eigenen Seiten befüllbar
  • geheime Links für private Galerien

In Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen über 8.000 Personen Pictrs.

Allein im Mai 2018 wurden über eine Million Fotos dort hochgeladen. Fotografen mit Canon-Kameras machen auf Pictrs den meisten Umsatz. Rund 58 % aller Verkäufe 2018 kamen von Canon-Fotografen, auf Platz zwei folgen Nikon-Fotografen mit 35 %. Schul-und Kindergartenfotografen erleben gerade einen Aufschwung, weshalb Pictrs diesen Kunden besondere Optimierungen bietet

Vorteile:

  • Pictrs übernimmt alle Prozesse
  • Fotolabor direkt angebunden
  • Bezahlung per PayPal, Lastschrift, Kreditkarte und Rechnung möglich
  • das System kann in kurzer Zeit eingerichtet werden
  • es werden keine weiteren Kenntnisse über die unterstützende Technik benötigt
  • Supportportal, das große Unterstützung bietet

 

Nachteile:

  • nur für Fotografen sinnvoll
  • es ist keine Schnittstelle für Wawi vorhanden
  • Mandaten werden nicht unterstützt
FreeProfiProfi-FlexUltimate
0 €
zeitl. unbegrenzt nutzbar
12,90 €*
pro Monat
22,90 €*
pro Monat
59,90 €*
pro Monat
Speicher3 GB25 GB50+ GB
0,19 €* / weiteres GB
1000+ GB
0,06 €* / weiteres GB
Servicegebühr Downloads15%13,5%11%8,5%
%Servicegebühr Print17%15%13%10%

 

Profi-fotos-online.com

Egal ob Komplettbestellungen mit Abzügen aus dem Fachlabor oder einfache Bestellungen, die der Fotograf selber weiterverarbeitet, bei profi-fotos-online.com geht beides. Auch der Download von Fotos ist einstellbar. Außerdem ist der Service für mobile Endgeräte optimiert und somit für Kunden bequem nutzbar.

Funktionen:

  • Betreiben eines eigenen Online-Shops für Fotografen
  • Bestellungen und Bezahlungen werden von profi-fotos-online.com übernommen
  • Produktion und Versand der Fotos können ebenfalls übernommen werden
  • Fotos werden vom Fachlabor pixelfoto-express.de entwickelt und an Kunden versandt
  • Kunden können Fotos samt gewünschter Auflösung auswählen
  • Versand in einem neutralen Umschlag innerhalb von zwei Tagen
  • Fotografen können aber auch bei ihrem angestammten Fotostudio bleiben
  • Automatisch generierte Bestelllisten können weitergegeben werden
  • Bezahlung: PayPal oder SOFORT Überweisung
  • Automatische Rechnungserstellung
  • Fotos für Kunde unkomprimiert abrufbar und lange nachbestellbar
  • Provision bei Verkauf von 7,5 %
  • Upload bis zu 10 GB
  • Fotos werden hochgeladen und Kunden können per Link direkt darauf zugreifen
  • Login-Daten können den Kunden individuell zur Verfügung gestellt werden
  • Download-Funktion für Kunden
  • Eigene Domain und eigenständige Homepage.
TestenFreeBasicPowerPower+
0 €
pro Monat
0 €
pro Monat
4,90 €*
pro Monat
9,90 €*
pro Monat
19,90 €*
pro Monat
Speicher1 GB1 GB2,5 GB10 GB100 GB
Provision0%17,5%15%10%7,5%
Alben310unbegrenztunbegrenztunbegrenzt

 

Portraibox

Die Gründer von Portraitbox überzeugen mit viel Erfahrung und Fachwissen.

Zudem verzichtet der Anbieter auf eine Umsatzbeteiligung. Die Gebühren beschränken sich auf eine monatliche Pauschale. Es stehen drei Abo-Modelle zur Auswahl.

Funktionen:

  • Online-Shopsystem, mit dem eine persönliche Webseite erstellt werden kann
  • Einfache Umsetzung durch Vorlagen und Vorschläge
  • Baukastensystem für Webseite mit vorgefertigten Punkten wie Kontaktdaten
  • Newsletter-Versand für Online-Vermarktung
  • optionale Laboranbindung an verschiedene Fachlabore

Zusätzlich steht mit der portraitbox Free-Galerie eine komplett kostenfreie Variante der portraitbox zur Verfügung, die eine optimale Einstiegsmöglichkeit bietet.

Über 1.500 Fotostudios und Fotografen verwenden bereits Portraitbox und bieten ihren Kunden so eine bequeme Auswahl an Fotos an. Der Kunde kann zu Hause in Ruhe die gewünschten Bilder selektieren und direkt bestellen. Portraitbox wird vom Anbieter als Service gehostet. Es sind somit weder zusätzliche Investitionen in die eigene IT-Infrastruktur noch Updates oder Installationen notwendig. Portraitbox ist ein großer Anbieter, dessen System alles bietet, was für die Schul- oder Kindergartenfotografie benötigt wird.

Portraitbox hält sich aus der Zahlungsabwicklung komplett heraus. Der Kunde zahlt also direkt an den Fotografen und dieser muss die Rechnungen an die Labore bezahlen.

Kurz gesagt: Weniger Kosten, aber mehr Arbeit!

FlexProfi
0 €
pro Monat
ab 29,90€
pro Monat
Speicher500 MB6 – 500 GB

 

Fotograf.de

Das Shopsystem Fotograf.de wurde von über 100 Fotografen mitentwickelt, um es den Ansprüchen von Fotografen genau anzupassen.

Funktionen:

  • Galeriemodul (multifunktional)
  • Einfache Bedienung des Foto-Online-Shops
  • Passende Speziallösungen wie das QR-Tagging-System
  • Leichte Integration von sozialen Netzwerken
  • Newsletter-Modul, mit dem Fotografen ihre Kunden auf dem Laufenden halten können

Es gibt eine kostenlose Version von Fotograf.de, bei der allerdings einige Funktionen nicht verfügbar sind. Die Vollversion wird in einem günstigen Abo-Modell angeboten.

Fotograf.de ist der größte und umfangreichste Anbieter im deutschsprachigen Raum. Es gibt kaum eine Funktion, die es im System dieses Anbieters nicht gibt. Neben dem Online-Shop mit QR-System wird ein komplett integriertes E-Mail Marketingsystem angeboten. Eine Online-Anmeldung, beispielsweise für Eltern, die einen Fototermin vereinbart haben, gibt es nun. Fotografen können aus verschiedenen Laboren wählen und den Kunden zahlreiche Produkte anbieten.

Fotograf.de bietet viele Weiterbildungsmöglichkeiten auf der Webseite an. Diese Tutorials und Webinare sind kostenlos. Auf der Webseite gibt es auch seit neuestem ein Fotobearbeitungs-Modul, wodurch viele Fotos schnell angepasst werden können. Vor allem bei der Bedienung vieler Schulen- und Kindergärten macht das die Arbeit leichter.

FreeBasisPlusUnlimited
0 €
pro Monat
9,90 €
pro Monat
19,90 €
pro Monat
59,90 €*
pro Monat
Servicegebühr auf den Bestellbetrag15,5%14%121%9%
Speicher2 GB10 GB100 GBunbegrenzt

Fotoportopro.de

Das Interface der Webseite ist veraltet und schwer bedienbar. Das schlechte Design der Webseite wirkt sich dabei negativ auf die Benutzbarkeit aus. Denn die Qualität der Fotos, die in einem Shopsystem bearbeitet werden, sollte sich auch in der Gestaltung der Webseite wiederspiegeln.

Eine Änderung in diesem Bereich und Fotoportopro.de wäre einer der besten Anbieter.

Die Produktionsgebühren, neben den üblichen 20 % Provision, sind fallen außerdem höher aus als bei anderen Anbietern wie pictrs.com. Von Vorteil ist, dass der Fotograf oder das Studio hier als Vertragspartner von fotoportopro.de behandelt wird. Das rechtliche Risiko, das ansonsten allein der Fotograf tragen müsste, wird so stark verringert. Für die Bilder und den Inhalt dieser haftet zwar weiter der Fotograf oder das Studio, aber für andere rechtliche Fragen wird direkt zwischen dem Kunden und fotoportopro.de ein Vertrag geschlossen. Eine gute Dienstleistung, von der Fotografen durchaus Gebrauch machen können. Fotografen profitieren so durch ein geringeres Risiko und einen kleineren Aufwand als bei anderen Anbietern.

Das Design der Webseite ist einzig ein großer Kritikpunkt, der einer Änderung vermag.

Der Fotografenshop-Angebot ist seit 15.05.2018 eingestellt.

 

Fastpixel

Fastpixel bietet eine Kaufversion und wie alle anderen Shopsysteme auch die monatliche Miete. Es bleibt also eine sehr individuelle Entscheidung, die getroffen werden muss. So halten Sie aber die Kosten in Ihrem gesteckten Budget. Der Anbieter bewegt sich im Mittelfeld und verspricht eine gute Bedienbarkeit.

Fastpixel ist geschlossen.

 

Speziallösungen, Module und weitere Funktionen für optimale Handhabung

Spezielle Lösungen, maßgeschneiderte Module und sinnvolle Erweiterungen spielen eine ausschlaggebende Rolle für einen überzeugenden Auftritt. Die Auswahl an Konfigurationsmöglichkeiten ist sehr vielfältig, hier müssen Sie genau abwägen und sich für die perfekte Mischung entscheiden.

Viele Shopsysteme für Fotografen sind mittlerweile auch mit einer App ausgestattet, das ermöglicht den Kunden einen komplikationslosen Einkauf via Smartphone. Das ist sicher kein Muss, in der heutigen Zeit wird die mobile Welt aber doch immer wichtiger. Interessant ist für einige mit Sicherheit auch das spezielle Fotolizenzen-Modul, mit dessen Hilfe schnell eine Fotolizenz für jedes Bild generiert werden kann. Für größere Shootings mit Schulen und anderen Gruppen bewährt sich obendrein das QR-Tagging. Marketing spielt auch für Fotografen eine Rolle. Effektiv lässt sich dies mit einem Newslettermodul umsetzen, das als Modul bei vielen Shopsystemen integrierbar ist. Der Aufwand ist überschaubar und schon erhalten interessierte Kunden Neuigkeiten via E-Mail. Micropayment Anbieter wie Flattr oder Kachingle helfen vor allen Dingen Bloggern dabei, für Artikel eine Art Entlohnung zu erhalten. Das Prinzip funktioniert aber auch mit Bildern, über eine entsprechende Funktion, die sich einbauen lässt. Flattr wird von vielen Internetnutzern quasi als „Gefällt mir“-Button Ersatz verwendet. Hohe Verdienste sind nicht unbedingt realistisch, insofern ist das eine individuelle Entscheidung.